Der Leitfaden

Mitarbeiter-Werbung dauert - Bindung sollte dauern

Um den richtigen Arbeitnehmer zu finden braucht es nicht nur Zeit, sondern einen guten Überblick über den eigenen Betrieb. Scrollst du weiter runter, wirst du alles Relevante dazu finden!


Gründliche Betriebsanalyse

Wer macht aktuell was?

  • Welche Tätigkeiten soll der neue Mitarbeiter übernehmen?
  • Kernbereiche formulieren
  • Welche Qualifikation sollte der Mitarbeiter dementsprechend mitbringen?

Wie viele Arbeitsstunden fehlen uns im Betrieb?

  • Vollzeit- oder Teilzeitkraft?

Ist ein Mitarbeiter für meinen Betrieb wirtschaftlich?

  • Alternative: Auslagerung von Arbeiten? / Betrieb schrumpfen?

Ausarbeitung einer aussagekräftigen Stellenanzeige

Wissen aus Betriebsanalysen einbeziehen

Formulierung und Strukturierung beachten (siehe Beispiele)

  • Direkte Ansprache "HOF PREIN sucht dich"
  • Offene und lockere Sprache entspannen den Kandidaten, direkte Ansprüche des Arbeitgebers schrecken ihn ab ("Finde deinen Weg bei uns", "Du... stehst auf Hühner?")
  • Klare Aussagen. Wen suche ich eigentlich? Landwirtschaftliche / -n Helfer / -in oder doch eher eine*n Staatlich geprüfte / -n Agrarbetriebswirt / -in

Wo kann ich meine Stellenanzeige veröffentlichen?  

Was macht Sinn?

  • Landwirtschaftliche Stellenangebotsgruppen in Social Media
  • Auf der eigenen Website
  • Bei (landwirtschaftlichen) Jobbörsen

Vorstellungsgespräche führen

Genügend Zeit einplanen, um auch so den Betrieb zeigen zu können, wie er "wirklich" ist 

Wichtige Punkte ansprechen

  • Betriebliche Abläufe erläutern
  • Besonderheiten im Betrieb (z.B. Schichtdienst etc.)?
  • Tägliche Arbeitszeiten, Pausen?
  • Überstunden (Freizeitausgleich oder finanzieller Ausgleich)?
  • Wochenendarbeit?
  • Gestaltung der Sozialräume?
  • Gemeinsame Verpflegung oder Selbstversorgung?
  • Gute Einarbeitung / freundschaftlicher Umgang gegeben?
  • Vergütung? ggf. Abzüge für die Verpflegung?
  • Urlaubs- / Weihnachtsgeld / Leistungszulage?
  • Zahl der Urlaubstage?
  • Urlaubszeitraum?
  • Arbeitskleidung?
  • Führerschein?
  • Firmenhandy?
  • Veröffentlichung betriebsinterner Vorgänge in sozialen Netzwerken?

Probearbeit vereinbaren

Zeit nehmen zur Einarbeitung und Erklärung, um einen Blick für die Person zu bekommen

  • Welche Interessenschwerpunkte hat der Mitarbeiter?
  • Liegt ihm vielleicht ein anderer Fachbereich im Betrieb besser? 
    - Ggf. Umstrukturierung und Arbeitseinteilung ändern
  • Eine Hürde ist es, sich auf andere einzulassen und sie angemessen zu behandeln 

Nach erfolgreicher Probearbeit und Übernahme durch den Betrieb einen schriftlichen Arbeitsvertrag aufsetzen

Verschriftlichung der mündlichen Absprachen

Den Mitarbeiter langfristig an den Betrieb binden, durch Bieten von...

  • Erfolgsprämien
  • Aufmerksamkeiten (zusätzliche Urlaubstage für Hochzeit, Geburt des Kindes, etc.)
  • Angenehm gestalteten Aufenthaltsräumen
  • Einem 13. Monatsgehalt
  • Freundschaftlichen Umgang (Familienanbindung)
  • Betriebsfeiern (Erntedank, Weihnachtsfeier, Feierabendbier, etc.)
  • Einer modernen Betriebsausstattung
  • Betrieblichen Aufstiegsmöglichkeiten
  • Einem geregelten Arbeitstag


Nutzen von steuerlichen Vorteilen (Positiv für beide Parteien)


  • Zahlen von Sonn- und Feiertagszuschlägen 
  • Tagegeld (sobald ein Mitarbeiter 8 Std. vom Betrieb entfernt arbeitet, kann Tagegeld bezahlt werden. 14€/Tag steuerfrei, dies gilt auch bei normaler Feldarbeit, sofern er nicht innerhalb der 8 Std. zum Betrieb zurückkehrt)
  • Tankgutscheine (bis 40€/mtl. steuerfrei, ab 2022 bis zu 50€/mtl.)
  • Einkaufsgutscheine (bis 40€/mtl. steuerfrei, ab 2022 bis zu 50€/mtl.)
  • Laptop für Mitarbeiter über den Betrieb
  • Handy, Handyvertrag für Mitarbeiter über den Betrieb
  • Firmenwagen (gerade Elektroautos oder Hybride sind interessant 0,5%-Regelung, LKW sind von der 1%- bzw. 0,5%-Regelung komplett ausgenommen) 


Der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberberater der Landwirtschaftskammer hilft bei Problemen gerne individuell weiter und gibt Hilfestellung